Alser-On-Tour

Mit der Harley durch den US-Westen

Das Reisetagebuch einer abwechslungsreichen dreiwöchigen Tour mit einer Harley-Davidson Road King über knapp 10.000km im Juni 2008


(Part III: 23.-28.06.08)


23.06.2008

230 mi Cody, WY – Ennis, MT -- Pizza und schlechtes Frühstück, Übernachtung auf einer „Ranch“

 

Ein Tag mit wenig Meilen. Nach einem späten Frühstück verabschieden wir uns gegen 11.00 Uhr aus Cody, Richtung Yellowstone NP. Auf dem Weg dorthin geraten wir in zwei kurze Schauer. Noch in Cody hörten wir von einer Flutwarnung des Shoshones River für den Ort Wapiti und tatsächlich hatte der Fluss viel schnell -fließendes Wasser. Im Park halten wir am West Tumo, bestaunen die heißen Quellen und erleben um 15.15 Uhr Old Faithful. Fatalerweise wurde der Fotoapparat nur wenige Minuten vor dem vorhergesagten Ausbruch fallengelassen - es werden keine Namen genannt ;-) - und damit haben wir kaum Aufnahmen dieses Naturspektakels. Der Park ist sehr spannend, auf einer Straßenseite kann es grüne Wiesen haben und auf der anderen dampfen die Erdlöcher in den schillernsten Farben vor sich hin. Zweimal müssen wir auf der Strecke halten, da Bisons in aller Ruhe due Straße queren bzw. direkt am Rand grasen. Nach 90 mi gerade aus, außerhalb des Parks finden wir im western stylischen Ennis ein Motel.

 

24.06.2008

445 mi Ennis, MT – Kalispell, MT -- Wendys und Breakfast in einer Frühstückskette, Standard Motel

 

Von Südwest nach Nordwest Montana ging es heute und es ist sehr gut nachvollziehbar, warum der Staat den Beinamen „Big Sky Country“ trägt. Schade, dass der Fotoapparat nicht so wirklich geht, das Panorama ist beeindruckend. Kurz nach Ennis fahren wir durch die beiden Westernstädte Virginia und Nevada City, wobei letztere als Ghosttown nur noch für die Touris da ist. Wir machen einige Meilen auf der I-90 und I-15. Ca. 60 Meilen nördlich von der Landeshauptstadt Helena biegen wir auf den HWY 287 ab. Weiter in nordwestlicher Richtung. Im Kaff Augusta halten wir zur kurzen Mittagspause in Mel´s Diner. Aus kurz wird unfreiwillig lang und als nach einer Stunde der Hot Dog immer noch nicht da ist, zahlen wir die Getränke und fahren weiter. Die Wartezeit haben wir uns mit einer Plauderei mit einer Belgierin aus Pennsylvania vertrieben. In Choteau wird spontan getankt, was sich mal wieder als glückliche Eingebung erweist – denn hier erfahren wir von zwei Harleyisten aus Arkansas, dass der Logan Pass, die sog. Road to the sun, im Glacier NP wegen Schnee gesperrt ist. Die Enttäuschung ist groß, da es der schönste Pass in den USA sein soll, allerdings ersparen wir uns einem Umweg und fahren über den 1500 Meter hohen Maria Pass. Es ist schon sehr windig in Montana. Um 18.30 Uhr kommen wir in Kalispell an. Die Reise nähert sich dem Ende... noch 650 Meilen bis Bellevue.

 

25.06.2008

425 mi Kalispell, MT – Omak, WA -- Australisch Essen und Continental Frühstück im Standardmote

 

Es geht westwärts durch grünes, teilweise bergiges Land. Kurz nach der Landesgrenze von Idaho stellen wir die Uhr wieder eine Stunde zurück und nutzen den Zeitvorteil für eine ausgedehnte Pause in der Bar Camps Corner und verfolgen live das WM-Spiel Deutschland vs Türkei. Mit uns im Pub sitzen „echte“ Rocker. 3 Mitglieder des MC „ Free Souls“ aus Oregon, die morgens um 11.30 Uhr schon die ersten Drinks intus haben. Klar kamen wir ins Gespräch und es stellte sich heraus, dass der MC in Kaltenkirchen (Norddeutschland) „Brüder“ hat, die wir recht schön grüßen sollen... Nach dem Sieg über die Türken, leider war die Übertragung nach 60 Minuten ziemlich gestört und die letzten paar Minuten haben wir gar nicht mehr sehen sondern nur hören können, geht es weiter. Wir queren schnell den Panhandle von Idaho und sind dann im letzten Staat unserer Tour, Washington. Auf dem HWY 20 geht’s bis an den I-5 mit dem North Cascade Nat´l Park als letzten NP.

 

26.06.2008           258 mi Omak, WA – Kirkland, WA

 

So: letzter Tag der Reise, leider macht auch das Navi schlapp, da es einfach nicht mehr angehen will. (Nachtrag: Zu Hause konnte es wiederbelebt werden). Der Weg kann auch einfach mit der Karte gefahren werden, da es immer westwärts auf dem HWY 20 bis zum I-5 geht. Wir überqueren noch mal 3 Pässe in den Cascades. In knapp 1700 Metern ist es doch recht kühl. Auf der Westseite der Berge ist es sehr bewölkt und leicht nieselig. Dass hier viel Niederschlag fällt ,sieht man an den moosbewachsenen Bäumen und hohen Farnsträuchern. Sobald wir aus den Bergen (sehr hübsch die vielen Bäche und Wasserfälle) rauskommen, klart es auf und wir erreichen die Eastside bei schönem Sonnenschein. Der Umweg zur Shopping Mall erweist sich als erfolglos, was in den vorherigen Jahren bei Annaleens Seattle-Urlauben immer zum "Shop-til-you-drop" ausartete, klappte dieses Jahr nicht - naja, freut sich das Konto, hihi. Dafür machen wir das Moped sauber, bauen das Navi zurück und es kann am nächsten Tag abgegeben werden. Wir freuen uns auf die letzten beiden Tagen bei unseren Freunden Sarah und Mika in Kirkland und hoffen, dass unser Rückflug am Samstag so problemlos verläuft wie die gesamte Fahrt!!!

 

Schön wars....

 

Nun ein paar Daten für Zahlenfreaks

Fahrtage 16,5

Meilen 6200 = 9920 km

Durchschnitt 600 km pro Tag!

Galone Sprit 3,8 liter ca. 4,5 Dollar

Verbrauch 1,5 Gallonen auf 100 km

Verbrauchter Sprit 150 Galonen für 670 US$

Oder 432 EUR und 570 Liter! :-)

Tagesbudget 150 EUR für uns beide zzgl. Flug und Mopped.

 

zurückÜbersicht