Alser-On-Tour

Weihnachten auf der Südhalbkugel

20.12. – 26.12.2010: In den Nationalparks Torres del Paine und Los Glaciares


Über Puerto Natales erreichen wir den Torres del Paine Nationalpark und beziehen unser luxuriöses Quartier in der Hosteria Las Torres. Leider schlägt das schöne Wetter um, so dass wir am ersten Tag den Dauerregen zur Erholung nutzen bzw. mit dem Mietwagen eine kleine touristische Runde zum Wasserfall Salto Grande drehen.

 

Am zweiten Tag hat der Wettergott ein Einsehen mit den ambitionierten Wanderern, schließlich wollen wir heute zum Grey Gletscher. Mit dem Katamaran setzen wir über den Lago Pehoé, stellen unser Gepäck in der Paine Grande Lodge ab und machen uns auf den Weg. 24km später kommen wir mit wunderbaren Eindrücken von Gletscher, heftigen Windböen und faszinierender Bergwelt zurück.

 

Der dritte und letzte Tag unseres Parkaufenthaltes hat eine weitere Wanderung im Programm, allerdings sind wir vom langen Marsch des Vortages sehr müde und beschließen, schon die Mittagsabfahrt des Katamarans zu nehmen. So treffen wir bereits am Nachmittag nach einer flotten Schotterfahrt in Puerto Natales ein. Hier können wir relaxen, die müden Beine im Whirlpool durchsprudeln lassen und genießen abends ein leckeres Guanako-Steak.

 

Nach 10 Tagen in Chile geht es wieder nach Argentinien und wir quartieren uns über Weihnachten für drei Tage in El Calafate ein. Heiligabend verbringen wir in einem chinesischen All-you-can-eat Restaurant. Das ist mal eine echte Alternative zu Entenbrust und Semmelknödel :-) Es kommt uns alles etwas surreal vor, aber es ist ein schöner und lustiger Abend im Kreis der Familie. Auch das Weihnachtslied hat nicht gefehlt: an einem mitten auf der Hauptstraße stehenden wild blinkenden Stahlkonstrukt, welches einen Weihnachtsbaum darstellen soll, geben wir ein O Tannenbaum zum Besten. Dazu stimmten andere vorbeigehende deutsche Touristen direkt mit ein und belohnten die Vorstellung mit einem kleinen Applaus.

 

Der 1. Weihnachtstag bringt einen besonderen Leckerbissen mit sich, wir sind am Perito Moreno Gletscher. Hier genießen wir fantastische Ausblicke und das Kalben des Gletschers, einfach spektakulär. Der gewaltige Gletscher, der noch beständig wächst, gibt permanent Geräusche von knackendem Eis von sich und wir erleben manchen Abbruch von der bis zu 60m hohen Kante.

 

 

Das Eismassiv ist so gewaltig groß, dass die gesamte Stadtfläche von Buenos Aires raufpassen würde. Unvorstellbare Dimensionen für uns.

Am 2. Weihnachtstag setzen Christian und Cori ihre Reise nach Norden fort, da sie in 2 Wochen den Heimflug von Santiago antreten.

Wir machen erst einmal Urlaub und sind deshalb bis zum 08.01. nicht zu erreichen. Dann gibt es den nächsten Newsletter.

 

Wir wünschen allen einen guten Rutsch und ein sensationelles neues Jahr 2011.

 

Und nun viel Spaß mit den Fotos dieser Woche: Parks und Gletscher

Das letzte Foto verrät einigen Betrachtern sicherlich die ungefähre Richtung unseres Urlaubsaufenthaltes :-))

 

zum nächsten Kapitel: Expedition in die Antarktis I

Tagebuch Übersicht